Der Weg

Die praktische Übung im Zen Kreis setzt sich im Wesentlichen aus Zazen, Kinhin, Rezitation und Sarei zusammen.

Zazen ist das meditieren in Stille mit geradem Rücken und möglichst überkreuzten Beinen. Sollte es aus körperlichen Gründen nicht möglich sein, die klassische Sitzhaltung einzunehmen, so besteht die Möglichkeit, das Meditieren auf einem Stuhl oder einem Bänkchen zu praktizieren.

Dokusan ist die Koan-Schulung als charakteristisches Element des Rinzai-Zen und wird an jedem Donnerstag von Sensei Ji Ko angeboten.

Sesshins sind intensive Übungszeiten die einen Tag, eine Nacht, ein Wochenende oder eine ganze Woche dauern.

Rezitation ist der gemeinsame Sprechgesang zu Beginn und am Ende jeder Veranstaltung. Es werden Schriften und Sutren unter Begleitung von traditionellen Schlaginstrumenten rezitiert.

Sarei ist das formelle gemeinschaftliche Trinken von Grüntee.

Kinhin ist die Gehmeditation zwischen den Sitzrunden. Dabei soll die in den Sitzrunden gewonnene Achtsamkeit während der Bewegung beibehalten werden. Das Kinhin findet im Garten statt.

Die praktische Übung in der Zendo (Meditationsshalle) laufen gewöhnlich wie folgt ab: Nach Rezitation und Sarei folgen zwei 25-minütige Zazen (Sitzrunden). Zwischen den Runden gibt es ein 10-minütiges Kinhin (Gehmeditation). Beendet wird die Veranstaltung mit einer Rezitation.

Einführung für Anfänger

Eine Einführung (nach Anmeldung über die E-Mail: info@zen-kreis-hamburg.de) findet am Donnerstag um 18:50 Uhr in die Zendo statt. Bitte dunkle und bequeme Kleidung mitbringen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen