Die Form

Rituale
Hier werden die Abläufe der unterschiedlichen Übungen wie Abendzazen oder Tagessesshin aus der Sicht der Übenden und der Ämter beschrieben.

Übungsräume
Auf den Fotos ist der Aufbau in der Zendo und die Anordnung der verschiedenen Hilfsmittel dargestellt.

Wochenend-Sesshin

  • Ablauf

Das Sesshin beginnt am Freitag um ca. 19:00 Uhr und endet gegen 10:30 am Sonntag. Die Nachtruhe beginnt zwischen 22:00 und 23:00 Uhr. Das Wecken erfolgt jeweils um 04:00 Uhr, Übernachtet wird in den Räumlichkeiten der BGH. Als Schlafunterlage können Sitzmatten benutzt werden. Es wird voraussichtlich fünfmal Dokusan (persönliche Unterweisung durch den Lehrer) und zwei Teishos (Dharmavorträge) geben. Neben der Sitzübung wird es Kinhin (Gehmeditation) und Samu (Arbeitsmeditation) praktiziert.

  • Verpflegung

Zum Frühstück gibt es Reisbrei oder Müsli. Das Mittagessen wird nicht im Zendo eingenommen (eigenes Geschirr ist nicht notwendig) es gibt Reis, Suppe und Salat. Abends gibt es Brot, Käse, Brotaufstrich u.ä. Das Essen ist durchweg vegetarisch.

  • Mitzubringen

Bequeme dunkle Kleidung für das Sitzen, desweiteren für die Übernachtung Schlafsack oder Decke, evtl. Kissen, ggf. Schlafunterlage (Isomatte oder Matratze), sowie Kleidung für Samu (normale Alltagskleidung genügt). Sitzmatten, -kissen und -bänkchen sind vorhanden. Ein Wecker wird nicht benötigt, das Wecken erfolgt durch den Jikijitsu (Übungsleiter).